Nachruf
an unseren verstorbenen Freund

Martin Bester


Ich kannte Martin nur etwa ein halbes Jahr. Doch ich liebte ihn wie einen Bruder. Seit unseren ersten Mails war zwischen uns ein tiefes Verstehen. Ich habe um ihn geweint, wie ich noch nie um einen Menschen geweint habe und um sehr wenige je weinen werde. Dieses Gedicht widme ich dem Andenken an seinen Lebenswillen und seine Lebensfreude.

Ni'Kar


So spricht das Leben:
Die Welt ist mein;
mich preisen die Blumen und Vögelein,
ich bin der Tag und der Sonnenschein.
So spricht das Leben:
Die Welt ist mein.

So spricht der Tod:
Die Welt ist mein;
dein Leuchten ist nur eitel Pracht,
sinkt Stern und Mond in ew'ge Nacht.
So spricht der Tod:
Die Welt ist mein.

So spricht das Leben:
Die Welt ist mein;
und machst du doch Särge aus Marmorstein,
kannst du doch nicht sargen die Liebe ein.
So spricht das Leben:
Die Welt ist mein.

So spricht der Tod:
Die Welt ist mein;
ich habe ein grosses Grab gemacht,
ich habe die Pest und den Krieg erdacht.
So spricht der Tod:
Die Welt ist mein.

So spricht das Leben:
Die Welt ist mein;
ein jedes Grab muss ein Acker sein,
mein ewiger Same fällt hinein.
So spricht das Leben:
Die Welt ist mein.

Streitlied zwischen Leben und Tod
(Unbekannter Dichter des 16. Jht.)

Geschichte über einen Baum
Ich möchte euch gerne einen Geschichte über einen Baum erzählen.
Dieser Baum wächst in einer anderen virtuellen Welt als der von Ultima Online - in einem der unzähligen Text-MUDs, die es im Internet gibt. Er wächst im Garten der Erinnerung und der Boden um den Baum ist übersät mit Blumen und Pralinenschachteln und Zetteln mit herzergreifenden Gedichten darauf. Und es gibt dort auch ein Schild - "In Erinnerung an K/aryn" steht darauf.
Die Geschichte, die ich euch erzählen will, ist die Geschichte dieses Schildes und dieser Person - jemand den ich nie getroffen habe.
Karyn loggte schon vor etwas längerer Zeit das erste Mal in diese virtuelle Welt ein. Sie kam aus Norwegen. Sie kam immer wieder, brachte Freunde mit - einige davon sprachen nur wenig Englisch, aber für diejenigen machte sie den Dolmetscher. Sie fand Freunde. Zufällig hatte sie auch eine Webseite über diese virtuelle Welt und hat darauf Bilder von sich selbst veröffentlicht, wo alle sehen konnten, daß sie ein süßes Lächeln hatte.
Als ihre Verbindung zu der Welt wuchs, rief sie eine Gilde ins Leben. Sie nannte die Gilde "The Norse Traders" und mit viel Arbeit wurde daraus eine der berühmtesten und bekanntesten Gilden in dem Spiel. Es war eine Gilde von Händlern, die auch zusammen Abenteuer erlebten und schon bald waren die Beteiligten alle gute Freunde.
Im März diesen Jahres fiel einigen der Freunde auf, daß Karyn schon eine Weile nicht mehr dagewesen war. Ihr wißt, wie das in der Online-Welt ist - die Leute gehen nicht, sie vergessen schlicht sich zu melden, in der Regel; und man weiß nicht, was mit ihnen passiert ist. In diesem Fall gab es ja aber eine Webseite, die man besuchen konnte. Also suchten einige Leute nach Karyn und ihrem Verbleib.
Einen Tag darauf wurde über Foren und Emails und schließlich auch über die Willkommens-Nachricht auf der Webseite, wenn man sich dort einloggte, bekannt: Karyn war tot. Sie starb an den Folgen eines Unfalls mit ihrem neuen Auto, das sie probegefahren war. Und das Ganze geschah zwei Monate zuvor, im Januar; und keiner von uns wußte es.
Ihre Eltern wußten, daß sie Freunde im Internet hatte - sie wußten nicht so richtig, was sie online machte oder wer diese Freunde waren aber sie wußten, daß dort draußen Menschen waren, die vielleicht wissen wollten, was geschehen war. Es dauerte seine Zeit, bis sie herausgefunden hatten, wo ihre Webseite war und wie man darauf eine Nachricht veröffentlicht. Sie schafften es aber und sie fügten norwegische Nachrichtenartikel über den Autounfall bei.
Die Verbreitung der Meldung in der virtuellen Welt war rasant. Leute, die sich monatelang nicht eingeloggt hatten, bekamen die Nachricht über Newsletter. Es wurde eine Beerdigung organisiert. Und schließlich, wurde ein Garten der Erinnerung erstellt und ein Baum in Erinnerung an Karyn gepflanzt. Spieler pilgerten zu dem Garten, um ihr Mitgefühl auszudrücken. Der Code des MUD wurde geändert, damit Dinge, die in diesem Garten hinterlassen wurden, permanente Teile der Welt wurden.
Allerdings konnten bei all den Events die Leute ihr Mitgefühl, für jemanden, den sie niemals gesehen oder getroffen hatten, nicht richtig begreifen. Sie konnten den tiefen schmerzlichen Verlust eines anderen, mit dem sie "nur ein Spiel spielten", nicht verstehen. Wenn sie versuchten, den Verlust zu beschreiben, mußten sie sagen "Ich habe mit ihr mal eine Gruppe zusammengestellt und wir sind in einen Dungeon gegangen.". Sie konnten das Gefühl, daß ein Mitglied ihres Umfeldes gegangen war, nicht richtig ausdrücken.
Nun wußten sie auch, wieso die Norse Traders seit Januar irgendwie auseinandergefallen waren. Weil Karyn, als das Zentrum des Ganzen, nicht da gewesen war. Es wurde ihnen klar, daß die komische Beklemmung, die sie fühlten, als sie mit einem Lag von zwei Monaten von ihrem Tod erfuhren, bereits dort ihren Anfang fand, als sie sich nicht mehr einloggte - nicht erst, als sie die Nachricht schließlich erreichte.
Letztlich steht der Baum nun nicht nur als Denkmal für eine liebgewonnene und oft vermisste Person, sondern als ein Ausdruck eines Augenblickes, des Augenblickes, in dem die Spieler eines Online Spieles erkannten, daß sie kein "Spiel spielten". Der Augenblick, in dem sie erkannten, daß die sozialen Bande, die sie in dem "Spiel" knüpften, real waren.
Es gibt ein Kinderbuch, "The Velveteen Rabbit", über einen Plüschhasen, der sich so sehr wünscht real zu werden. Und am Ende macht die Liebe eines Jungen, dessen Spielzeug der Hase ist, dies wahr.
Die sozialen Bindungen der Leute in einer virtuellen Umgebung machen daraus mehr als nur ein Spiel. Sie lassen sie real werden. Manchmal braucht es dafür erst einen Moment der Bestürzung, um die Leute dies erkennen zu lassen und maches Mal kommen die Leute mit der Zeit selbst darauf aber die grundlegende Tatsache bleibt gleich: wenn wir Freundschaften schließen, jemanden verletzen, Verlust erfahren oder etwas in einer Onlinewelt erschaffen, dann ist das real. Es ist nicht "nur ein Spiel".
Ultima Online wurde mit einer einfachen Philosophie gemacht: daß wir eine Onlinewelt bereitstellen, eine die leben und atmen kann und neue und unvorhersehbare Wege geht. Wir wollten den Spielern die Möglichkeit geben, Online-Gemeinschaften aufzubauen, in einer Art, wie es sie vorher noch keine andere Onlinewelt ermöglicht hat. Es ist überraschend und erfüllt mit Stolz, einige der Ergebnisse heute zu sehen: freiwillige Polizeikräfte, Rollenspieler-Tavernen, Mini-Olympiaden und -Verwaltungen. Und ja, leider auch einige Beerdigungen wurden abgehalten, da es in jeder Gemeinschaft dieser Größe auch Verluste zu beklagen gibt.

Was wir niemals aus den Augen verlieren sollten ist, daß wir, mit der Teilnahme an dieser neuen Art der Gemeinschaft, Neuland betreten, was ohne Zweifel innerhalb der nächsten Dekade, in der das Internet immer wichtiger wird für die Geschäftswelt, Ausbildung und Unterhaltung und andere Gebiete, außerhalb des Spielens, sehr wichtig sein wird. Die Probleme, mit denen die Spieler von UO täglich kämpfen - wie das Reputation System funktionieren solle, was man gegen Nötigung tun kann, usw. - sind die Schlüsselprobleme der virtuellen Realität für die nächsten paar Jahre. Und wir können diese Probleme nur angehen, weil ihr, die Bewohner Britannias, mehr als nur Spieler seid - ihr seid eine selbstständige Gemeinschaft, die über das Spiel hinaus in die Realität geht.

Mir kann niemand erzählen, daß der Garten der Erinnerung nicht real ist oder das die Bestürzung, die wir alle über Karyn's Tod empfanden nicht real ist. Und ich hoffe, daß UO Spieler sich von niemandem einreden lassen, daß ihre Erfahrungen innerhalb von UO nicht real sein sollten, daß dies "nur ein Spiel" sei. Das mag für einige Leute so sein - aber wir wissen es alle besser, oder nicht? Für Karyn und für uns selbst.

Liebe Freunde
Die Geschichte oben zeigt genau das, was jeder von uns fühlt, aber keiner richtig   ausdrücken kann. Wir fühlen Schmerz über jemanden, den wir teilweise nur online kannten, und trotzdem irgendwie zu uns gehören zu scheint. Es ist wahr, was oben steht, die Bindungen, die wir geschlossen haben, wurden REAL und somit zu einem Teil von uns. Bester wurde zu einem Freund von uns, und Freunde vergißt man nicht.
Bester wird in uns allen somit weiterleben, solange wir ihn nicht vergessen.

Bester, wir wünschen Dir alles Gute, wohin Deine Wege Dich auch immer führen wollen

Selann, Shadow, Alice, Ni'Kar, Morden, Nimrod, Aragorn, Aldous, Callisto, Maja, Maverick, P17, Zooty und Ranger Eins





Dies ist die Geschichte unseres Entsetzens


3519

Datum: 1999-08-27/12:41
Bester (no email / no homepage ) schrieb:

Sorry - sorry,

ich möchte es mir nicht nehmen lassen mich von Euch zu verabschieden. Für manche von Euch wird es eine Freude sein, für manche vielleicht nicht. Mir war es eine Freude. Ich werde wohl
nicht mehr dazu kommen Euch hier mit meinen
Postings auf den Geist zu gehen, Euch zu erheitern oder auch in Wut zu bringen. Wie das
Leben nun einmal so spielt. Es war das letzte
Posting von mir. Vielleicht sieht man sich mal wieder. Gottes Wege sind ja manchmal recht merkwürdig.

Danke für die Aufmerksamkeit

Nimrod,

denke daran, um was ich Dich gebeten habe.
Es ist schneller gekommen wie ich es gedacht habe.

3523

Datum: 1999-08-27/13:00
Nimrod (neekro@gmx.net / no homepage ) schrieb:

Bester,
ich werde immer daran denken.

*verbeugt sich vor Bester*

3525

Datum: 1999-08-27/13:06
Zooty (no email / no homepage ) schrieb:

Und das gerade jetzt, wo ich Dich dringend bräuchte.

Adieu Bester - Auf ein baldiges Wiedersehen, wohin auch immer Dich Deine Reise Dich jetzt trägt.

Zooty

3527

Datum: 1999-08-27/16:03
S - Die Finsternis (no email / no homepage ) schrieb:

bester,
auch wenn du es vielleicht nicht mehr lesen kannst,
ich schließe mich nikar an!




3528

Datum: 1999-08-27/17:17
Ni'Kar (no email / no homepage ) schrieb:

Dies ist kein Witz, keine Kommentare, bitte.
***
Heute Nachmittag ist Selanns bester Freund, den wir unter dem Namen Martin Bester kennen, nach langer, tapfer ertragener Krankheit verstorben.
Sein Lebensmut und seine Selbstlosigkeit sollten uns Beispiel sein.
***
Im Namen von Selann und (bis jetzt) Shadow, Dark Alice, Nimrod, Zooty - Ni'Kar


3529

Datum: 1999-08-27/17:27
Die Schatten (no email / no homepage ) schrieb:

...in memory....

****************************************
****************************************
****************************************
************Martin "BESTER"*************
***WIR WERDEN DICH NICHT VERGESSEN!!!***
****************************************
****************************************
****************************************

3530

Datum: 1999-08-27/17:28
Aragorn (no email / no homepage ) schrieb:

*bestürzt*


3531

Datum: 1999-08-27/19:56
S - Die Finsternis (selann@bernreiter.de / no homepage ) schrieb:

hier noch eine bitte:

um selann nicht die server zu füllen, bitten wir euch, beileidsbekundungen an folgende adresse zu schicken:

**************************
selann@bernreiter.de
**************************

die mails werden alle an sie weitergeleitet.Danke.
auch einen speziellen dank an berny für seine hilfe!

3532

Datum: 1999-08-28/01:10
maverick (maverick@cityweb.de / http://members.xoom.com/maverickb5 ) schrieb:

WAAAAAS M. Bester ist gestorben?????
Wieso das denn?
Und er war es doch, der uns alle ständig über Selanns Krankheitszustand auf dem laufenden gehalten hat! Ohne etwas von sich zu erzählen!

Also auch von mir eine Beileidsbekundung!




3534

Datum: 1999-08-28/03:13
Morden (abyss@vossnet.de / no homepage ) schrieb:

ich möchte mich nikars worten einfach nur anschließen. er wird mir sehr fehlen, wir haben lange zeit gemeinsame sorgen und gemeinsame hoffnungen geteilt. ich wünsche ihm nur das beste, egal wo dies auch sein mag. ich möchte auch seine lady in alle gute wünsche mit einschließen und ihr die kraft wünschen, die sie jetzt leider braucht.

an diesem punkt zeigt sich wieder einmal, wie real gefühle und beziehungen sind, egal durch welches medium sie entstanden sind. ich habe ihn leider nie persönlich kennenlernen dürfen, doch habe ich das gefühl, einen sehr guten freund verloren zu haben.

ich werde ihn ganz sicher nie vergessen, er hat mein leben sehr bereichert und für das und vieles andere, möchte ich ihm meinen dank sagen. er war ein feiner kerl und wird jedem unermesslich fehlen, der das glück hatte, ihn kennengelernt zu haben.

und zuletzt möchte ich ihm besonders dafür danken, daß er mich in seiner letzten mail seinen freund nannte. das macht mich stolz und ich bin froh, das er es so sah .. wie ich es auch tat.

mike

3535

Datum: 1999-08-28/09:33
Ranger Eins (andreas@bernreiter.de / no homepage ) schrieb:

Morden hat schon ziemlich genau das ausgedrückt, was ich eigentlich auch erwähnen wollte. Durch diesen tragischen Vorfall wird uns überhaupt richtig bewußt, daß wir ein eigener Kreis geworden sind, und daß einer von UNS den Kreis verlassen hat müssen. Bester war mit großer Sicherheit einer von uns, und er war für uns alle, obwohl einige von uns Ihn nichtmal kennen (wie auch ich), zu einem Freund geworden. Ich hoffe wir alle werden ihn in Gedenken halten, denn so leben die Menschen in uns weiter.
Selann, auch ich wünsche Dir die Kraft, die Du brauchst. Und hoffe Dich hier bald mal wiederzusehen.

In Gedenken an Bester

Euer
Ranger Eins

3537

Datum: 1999-08-29/21:48
Starfury Pilot (no email / no homepage ) schrieb:

Auch ich spreche hier mein Beileid aus!

Auch wenn ich ihn nicht richtig kannte...

Mir fehlen hier wirklich die Worte.


Bester, we won't forget you!


Starfury Pilot

3538

Datum: 1999-08-30/07:37
Millenium (Dennis) (no email / no homepage ) schrieb:

XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXX XXXXXXXXXXX

Wir trauern um einen großartigen und mutigen
Menschen, der bis zum letzten Atemhauch
ein Lächeln im Gesicht hatte. So hat er gelebt
und so ist er gestorben - mit einem Lächeln.

3539

Datum: 1999-08-30/08:12
Giordana.Greco (no email / no homepage ) schrieb:

Wir auch trauern um eine große warmherzige Freund. Er war eine große und starke Mann mit 1,95 m und hat gewiegt mal über 100 kg. Schönste Augen auf der Welt tiefblau wie der Meer. Blonde Haare wie Selann. Lange Krankheit hat gesorgt, daß er gestorben ist mit 40 kg. Alle
wir sind sehr sehr traurig.

3540

Datum: 1999-08-30/08:16
Giordana.Greco (no email / no homepage ) schrieb:

Vergessen habe ich.

Trauern alle Freunde und alle Kollegen von
Benetton, Benetton-Steel, Italia

3541

Datum: 1999-08-30/11:25
Callisto (no email / no homepage ) schrieb:

Ich hätte nicht gedacht, daß einem jemand den man nicht einmal persönlich kannte so ans Herz wachsen kann. Zuerst konnte ich NiKars Nachricht kaum begreifen, denn der Tod ist für uns doch zu so etwas fernem geworden, daß uns nie betrifft und nur andere angeht. Aber plötzlich hat er uns eingeholt, und das an einem Ort wo man es am wenigsten vermutet hatte und wo man sich vor ihm sicher gefühlt hatte, denn man kennt die meisten Menschen, mit denen man täglich sehr viel Zeit im Netz verbring meist nicht persönlich. Man denkt das dieses "nicht persönlich kennen" einen vor dem Schmerz des Verlustes schützt, aber dem ist nicht so. Das wurde auch mir bewußt, als die ersten Tränen für einen Menschen flossen, denn ich nicht persönlich, sondern nur virtuell kannte. Am Tag zuvor hatte ich mich noch mit ihm gestritten, und als wir uns versöhnten hoffte ich ihn endlich ein bischen besser kennenlernnen zu können, aber da war es bereits zu spät.

Bester, ich hätte Dich sehr gerne besser kennengelernt, aber so etwas wird einem meist erst bewußt, wenn es zu spät ist. Daher bin ich froh Dich gekannt zu haben.

Callisto